Süßkartoffel Pommes mit Guacamole

suesskartoffelpommes

Manchmal müssen es einfach Pommes sein, doch statt Kartoffeln verwende ich dafür am liebsten Süßkartoffeln. Die sind zwar nur entfernt verwandt mit den deutschen Erdäpfeln, doch  schmecken sie nicht nur viel besser, sondern sind auch stärkereicher und enthalten viele Nährstoffe, Vitamine und Antioxidantien.
Doch wer schon einmal versucht hat Süßkartoffel Pommes selber zu machen, der weiß wie schwierig es ist diese schön kross hinzubekommen. Heute verrate ich euch, wie ihr die Knolle mit einem einfachen Trick knusprig aus dem Ofen serviert.

Zutaten

Für die Guacamole

  • 1 fein gehackte Zwiebel (ich nehme meist Schalotten)
  • 2 reife  Avocados (Sorte Haas)
  • 1 Esslöffel Limettensaft
  • 2 Coktail Tomaten
  • 1 EL gehackter Koriander
  • Salz und Pfeffer
  • Chilli (optional)

Zubereitung

Die Süßkartoffeln schälen und in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden. Anschließend rund eine Stunde in kaltes Salzwasser legen. Je kälter desto besser! Die Süßkartoffeln gut abtropfen lassen und zusammen mit einem EL Kokosmel in einen Gefrierbeutel geben und gut schütteln. Anschließend das Eiweiß hinzugeben und erneut schütteln. Zum Schluss die Gewürze in den Beutel geben und ein letztes Mal schütteln.

Die marinierten Pommes auf dem Backblech so verteilen, sodass sie nicht überlappen (sonst werden sie nämlich nicht knusprig) und für 25-30 Minuten in den Ofen schieben. Achtung: Das Salz kommt erst nach dem Backen auf die Pommes, so werden den Süßkartoffeln nicht zu viel Wasser entzogen!

Guacamole geht einfach immer

Reife Avocados sind ein Muss für die perfekte Guacamole. Daher sollten sie nach dem Kauf noch ein, zwei, vielleicht drei Tage zuhause nachreifen. Am besten bei Raumtempertur und nicht im Kühlschrank. Eine Avocado ist übrigens erst dann reif, wenn das Fruchtfleisch unter dem Nupsel am oberen Ende nicht mehr hellgrün ist, sondern langsam dunkelgrün wird. Falls ihr euch beim Kauf also nicht sicher seit, entfernt diesen einfach und seht nach! 

Die Avocados aufschneiden, den Kern entfernen und mit einem Messer ein Gitternetz in das Fruchtfleisch schneiden. Mit einer Gabel herausholen und leicht zerquetschen. Tipp: Da rohe Zwiebel einen intensiven Geschmack haben, legen wir die gewürfelte Zwiebel für 5 bis 10 Minuten in eine Schüssel mit warmem Wasser. Keine Sorge, die Zwiebeln verlieren nur an Schärfe, bleiben aber trotzdem knackig.

Die Tomaten würfeln und zum Avocadobrei geben. Wer keine Cocktailtomaten hat, sollte andere Sorten vorher entkernen, da diese sonst zu viel Feuchtigkeit abgeben. Anschließend alle restlichen Zutatn hinzugeben und gegebenenfalls in den Kühlschrank stellen. Solltest du die Guacamole für einen späteren Zeitpunkt vorbereite, hebe den Kern der Avocado auf, dieser enthält Enzyme, welche die Oxidation (Reaktion mit Luftsauerstoff) verzögern. Dadurch verfärbt sich die Avocado nicht so schnell, sondern bleibt leuchtend grün.
tk-blog-grilled-guacamole-08

facebook-4-128  instagram-4-128twitter-4-128 pinterest-4-128email-14-128 rss-4-128heart-69-128

2 Comments

  1. […] für dich auf der Speisekarte. Passend zu den frisch gebratenen Burgern gibt es ab sofort auch Süsskartoffel-Chips! Für alle Paleo-Leckermäuler eine super alternative zu Fast-Food und […]

    Gefällt mir

  2. […] beim gemütlichen Frühstück im Bett zu zweit. Ob mit selbstgemachte Nutella oder herzhaftem Avocado Dip – diese Brötchen sind der Hit! Und jetzt hopp, rein in die gute […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: