Süßkartoffel Kokos Suppe mit Koriander

sweet-potato-soup
Im Januar ist Berlin besonders schmuddelig, der Weihnachtsglanz in der Stadt ist verschwunden, der Himmel ist grau und der Dauerregen hat uns fest im Griff. Ich liebe mein dreckiges Berlin, versteht mich nicht falsch, aber das schlimmste am Winter sind die Schnupfnasen und chronischen Dauerhuster. Jede Bahnfahrt wird zur Bewährungsprobe für unser Immunsystem und die Sagrotantücher in der Tasche gehören bei mir mittlerweile zur Grundausstattung. Ein Grund mehr, auch im Winter auf das Fahrrad umzusteigen.

Am schlimmsten trifft es jedoch die Herren der Schöpfung, kann der berühmt berüchtigte Männerschnupfen selbst den stärksten und fittesten CrossFitter in eine wehleidige Heulboje verwandeln. Gerade als Sportler und Paleofan achtet man auf eine gesunde und nachhaltige Ernährung. Aber was macht man(n), wenn es einen wirklich mal erwischt? Nicht jeder zieht es vor, die Chemiekeule zu schwingen und sich mit Medikamenten vollzupumpen. Eine natürliche Art und Weise um den unerwünschten Bakterien in unserem Körper lebewohl zu sagen ist KORIANDER!

Koriander unser kleiner Krankenpfleger

7214070318_40e4fd73b7_bKoriander ist schon in der Antike als Heilpflanze bekannt gewesen, egal ob chronische Entzündungen, Magen-Darm-Beschwerden oder eine stinknormale Erkältung. Das in den Blättern enthaltene Korianderöl wirkt antibakteriell, krampflösend und verdauungsfördernd.

Doch das grüne Kraut, auch bekannt als asiatische Petersilie ist mehr als ein Gewürz, auch wenn es vielleicht nicht jedermanns Sache ist, ist Koriander eine feine Sache. Ich persönlich liebe Koriander, egal ob im Salat oder in der Suppe. Und da der Winter eh die perfekte Zeit für Suppen und Eintöpfe jeglicher Art ist, bekommt ihr heute eine ordentliche Kelle dieser köstlichen Süßkartoffelsuppe mit – dreimal dürft ihr raten – jawoll Koriander!

Süßkartoffel Kokos Suppe mit Koriander

Zutaten für 2 hungrige oder 3 „normale Personen“

  • 3 Möhren
  • 1 große Süßkartoffel
  • 400ml Kokosmilch
  • 500ml Gemüsebrühe
  • frischer Koriander (gibt es am günstigsten im Asiamarkt)
  • 2 Zwiebeln
  • Zitronengras oder Ingwer
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Chili zum Würzen
  • Zubereitung

Die Zwiebeln abziehen und grob hacken. Solltet ihr frisches Zitronengras benutzen, dann leicht mit dem Messerrücken andrücken, die harte äußere Schicht entfernen und klein schneiden. 500 ml heiße Gemüsebrühe zubereiten. Öl in einem großen Topf erwärmen und die Zwiebeln und das Zitronengras ca 5 min glasig braten.
Währendessen Karotten und Süßkartoffeln schälen und in 2 cm große Würfel schneiden. In den Topf geben und ca 8 min weiterbraten. Anschließend mit Gemüsebrühe ablöschen und weitere 8 min weitergaren. Nun die Kokosmilch (Dose vorher kräftig schütteln) hinzugeben und 10 auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Die Hälfte des Korianders hinzugeben, den Topf vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab zu einer cremigen Suppe pürieren. Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Chili würzen und den restlichen Koriander zum Garnieren verwenden.

fullsizeoutput_2630

facebook-4-128  instagram-4-128twitter-4-128 pinterest-4-128email-14-128 rss-4-128heart-69-128

1 Comment

  1. […] Topf von der Herdplatte nehmen, die Fleischbällchen in die Sauce geben und vorsichtig umrühren. Zum Garnieren eignen sich Frühlingszwieberln, oder meine persönliches Lieblingszutat: Koriander! […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: