Die 10 besten CrossFit Übungen für Zuhause

Dir fehlen die Mittel oder Möglichkeiten in einer CrossFit Box zu trainieren? Macht nichts, denn mit diesen 10 CrossFit Übungen kannst du sofort loslegen. Um Zuhause effizient zu trainieren, sind sogenannte “Body Weight Movements” ideal, also jene Übungen, die du mit deinem eigenen Körpergewicht absolvieren kannst und eine perfekte Grundlage für dein WOD (Workout of the Day) bilden.

Safety first: Da du daheim nicht unter professioneller Aufsicht eines Trainers stehst, solltest du besonders auf eine saubere Technik achten. Ob du für ein WOD (Workout of the Day) vier oder vierzehn Minuten brauchst ist erst einmal nebensächlich, Hauptsache du trainierst sauber und effizient.

 

DAS 1×1 DER EFFEKTIVSTEN CROSSFIT ÜBUNGEN

Burpees

Der Burpee ist die mit Abstand effektivste CrossFit Übung. Er trainiert nicht nur die Kondition, sondern so gut wie alle Muskelgruppen. Aus dem Stand springst du mit beiden Beinen nach hinten und bringst dich über die Liegestützt-Position Richtung Boden. Die Ellenbogen sind eng am Körper und der Rumpf ist aktiv. Sobald deine Brust den Boden berührt hat, führst du über die Liegestütz Position einen Hock-Strecksprung aus. Hierfür bringst du beide Beine so nah wie möglich außen neben die Hände. Von hier springst du in die Streckung und klatscht über dem Kopf in die Hände. Für den Anfang solltest du 5-10 Burpees schaffen und dich permanent steigern.

Squats

Bei sauberer Ausführung trainiert der Squat weit über 400 Muskeln. Vor allem für „Eingerostete“ ist die Kniebeuge eine super Übung um die eingeschränkte Hüftmobilität zu steigern. Der Squat beginnt und endet immer mit einer vollen Körperstreckung. Hüfte und Knie bilden hierbei eine Linie mit dem Körper, die Füße sind schulterbreit geöffnet und der Blick ist nach vorne gerichtet. Während der gesamten Übung bleiben die Fersen am Boden und die Knie über dem Sprunggelenk werden aktiv nach außen gedrückt. Deine Körpermitte ist aktiviert, wodurch der Oberkörper aufrecht bleibt.  Spanne deinen Rumpf und dein Gesäß an und senke den Hintern so weit nach unten ab, bis die Hüfte unterhalb der Knie ist, beziehungsweise so tief, wie es für dich möglich ist. Deine Arme werden während der Abwärtsbewegung vor den Körper geführt. Während du dich wieder aufrichtest, drücke deine Knie aktiv nach außen bis sich Hüfte und Knie wieder in der vollen Streckung befinden. 15-20 Wiederholungen sind für den Einstieg perfekt.

Bulgarian Lunges

Die Bulgarian Lunges sind die erweiterte Form des Ausfallschritts. Suche dir zuerst eine Couch oder einen niedrigen Stuhl, stelle dich davor und lege eine Fußspitze auf die Sitzfläche. Mit dem anderen Bein machst du einen großen Schritt nach vorne. Dein Knie befindet sich wie beim  Squat direkt über dem Sprunggelenk und rotiert leicht nach außen. Senke deine Hüfte mit geradem Oberkörper ab, bis sie sich auf Kniehöhe befindet. Über die Ferse des vorderen Beines drückst du dich nun wieder nach oben, bis du dich in der Ausgangsposition befindest. Die Hände kannst du entweder in die Hüfte stemmen oder mit zwei Wasserflaschen beschweren. Pro Seite solltest du rund 10 Wiederholungen machen.

Butterfly Sit Ups

Beim CrossFit bedient man sich an der effektivsten aller Sit Up Übungen, dem Butterfly Sit Up. Setze dich hierfür auf den Boden, stelle deine Beine auf und lass die Knie nach außen fallen, deine Fußsohlen berühren sich und werden so nah wie möglich zum Körper herangezogen. Berühre mit beiden Händen den Boden vor deinen Füßen, nehme die Arme mit Schwung über den Kopf und bringe den Oberkörper dabei nach hinten, bis du mit dem Rücken aufliegst und deine Arme den Boden hinter deinem Kopf berühren. Nehme den Schwung aus den Armen und der Rumpfkraft um dich wieder aufzurichten und mit den Händen den Boden vor deinen Füßen zu berühren. Um deinen Lendenwirbelbereich zu schonen, kannst du dir ein zusammengefaltetes Handtuch in den unteren Rücken legen. Versuche dich anfangs an 20-30 Wiederholungen.

Hand Release Push Up

Das A und O beim Push Up ist die aktive Rumpfspannung. Der Körper bildet während der gesamten Übung eine gerade Linie und keine Schlange die sich vom Boden nach oben windet. In der Ausgangsposition sind deine Hände schulterbreit aufgestellt und befinden sich direkt unter diesen. Senke deinen Oberkörper nach unten ab und halte die Ellenbogen eng am Körper. Am untersten Punkt berührt die Brust den Boden, das Becken ist in der Luft und deine Hände verlieren kurz den Bodenkontakt (hand release). Drücke dich nun wieder aktiv nach oben und achte auf die aktive Rumpfspannung.

Mountain Climber

Die Ausgangstellung des Mountain Climbers ist ähnlich wie beim Push Up. Der Körper ist in der Liegestützposition. Während das rechte Bein neben der rechten Hand aufgestellt, bleibt das linke Bein hinten. Wechsel dich nun ab und bringe das linke Bein nach vorne, während das rechte Bein nach hinten geführt wird. Der Wechsel erfolgt in einer Fließbewegung und sollte für den Anfang 15-20 Mal ausgeführt werden.

Hollow Rock

Beim Hollow Rock liegt der Athleten auf dem Boden,  Arme und Beine sind vom Körper weggestreckt und haben keinen Bodenkontakt. Spanne den Rumpf an und wippe mit vollständig gestrecktem Körper wie eine Schiffschaukel hin und her. Absolviere hiervon 10-20 Wiederholungen.

Plank

Der Plank oder auch Unterarmstütz sieht zwar einfach aus, lässt dich aber bei richtiger Ausführung jeden Muskel spüren. Lege dich dazu in Bauchlage auf den Boden. Arme und Beine sind schulterbreit aufgestellt. Deine Ellenbogen befinden sich direkt unter den Schultern. Hebe dein Becken an, bis du gerade wie ein Brett (Plank) bist. Damit deine Wirbelsäule eine Linie mit dem Körper bildet, ist der Blick zum Boden gerichtet. Diese Position hältst du 30-60 Sekunden.

Pull Ups

Der Pull Up ist die wohl bekannteste CrossFit Übung. Um konstant an deiner Technik zu arbeiten, solltest du dir eine Klimmzugstange besorgen. Sie ist günstig (ca 20€), leicht anzubringen und ermöglicht es dir, täglich und in kurzer Zeit an deinen Pull Ups zu üben. Wahlweise funktioniert auch ein herausstehender Türrahmen. Für einen sauberer Pull Up wird mit gestreckten Armen aus dem Hang heraus gearbeitet. Von oben greifst du etwas breiter als schulterbreit um die Bar herum und ziehst (pull) du dich gerade hoch, bis dein Kinn über der Stange ist.

Toes to Bar

Toes to Bar werden ebenfalls aus dem Hang an der Klimmzugstange oder dem Türrahmen durchgeführt. Ziehe hierfür die Schultern zusammen. Hole mit den Beinen Schwung und bringe sie vor dem Körper Richtung Bar. Hebe dein Becken nach vorne an, strecke die Beine und berühre mit deinen Zehen (Toes) gleichzeitig die Stange. Solltest du mit gestreckten Beinen nicht an die Stange kommen, zieh die angewinkelten Beine zu den Ellenbogen (Knees to Ellbows). Hiervon kannst du ruhig 10-20 Wiederholungen hintereinander machen.

Für euer erstes CrossFit WOD sucht ihr euch drei bis vier Übungen raus und absolviert diese innerhalb eines 10.minütigen Amraps (as many rounds aspossible – soviele Runden wie möglich). Nach und nach steigert ihr die Wiederholungsanzahl.

Beispiel WOD:

  • 20 Squats
  • 10 Push Ups
  • 5 Burpees

Was sind eure Lieblings-CrossFit-Übungen für zu Hause?

facebook-4-128  instagram-4-128twitter-4-128 pinterest-4-128email-14-128 rss-4-128heart-69-128

12 Comments

  1. Anna sagt:

    Burpees sind der Horror, aber soooo effektiv. Hass-Liebe eben 😄

    Gefällt mir

  1. […] Elli Hachmann: „CrossFit geht weit über das rein physische hinaus und ausgerechnet in der härtesten Sportart der Welt (oder […]

    Gefällt mir

  2. […] ohne dabei auf den Hallenboden zu kotzen und winselnd nach meiner Mama zu rufen. Das schöne am CrossFit ist doch aber, das es einfach und effizient ist. Man muss sich keine Sorgen um seine Frisur, sein […]

    Gefällt mir

  3. […] ein hochintensives Training, das dich innerhalb von 4 Minuten!!! so auspowert, wie eine komplettes Workout. Darf ich vorstellen: Das Tabata Training! Doch reichen 4 Minuten Training tatsächlich aus, um […]

    Gefällt mir

  4. […] Paleo-Rezept für euch! Die Chocolate Espresso Power Bars sind ein leckerer Snack vor dem Workout und geben euch die nötige […]

    Gefällt mir

  5. […] auswirken wird. Die Workouts werden dich also fordern, aber nicht überfordern. Für jedes der 3 Workouts werden Punkte, die gleich der jeweiligen Platzierung entsprechen, gutgeschrieben. Die Athleten, die […]

    Gefällt mir

  6. […] kleines Ziepen hier, ein Wehwehchen dort… Jeder Sportler kennt die Folgen von intensiven Workouts. Kaum ein Trainingsgerät bietet mit weniger Aufwand mehr Nutzen als der Foam Roller. Durch die […]

    Gefällt mir

  7. […] tiefer der Squat, desto knackiger der Hintern! Denn mit nur einer sauberen Kniebeuge (Squat) werden mehr als 400 Muskeln beansprucht! Der Full Squat, die vollständige Kniebeuge, ist eine der […]

    Gefällt mir

  8. […] Boxen (CrossFit-Studios) bieten sogenannte „Fundamental“-Kurse an, in denen du die einzelnen Übungen eines WODs (Workout of the Day) im Detail […]

    Gefällt mir

  9. […] Training setzt sich zu 30 Prozent aus Training und zu 70 Prozent aus gesunder Ernährung zusammen. Was die […]

    Gefällt mir

  10. […] sogenannten Benchmark WODs sind weltweit einheitliche Workouts und somit vergleichbar. Um deine Erfolge zu messen solltest du dir die Zeiten und Reps der WODs […]

    Gefällt mir

  11. […] Straps, Wraps oder Kalk. CrossFit ist ein Sport der auf natürlichen Bewegungen beruht, die ersten WODs ohne jegliche Unterstützung werden vielleicht etwas ungewohnt, aber du wirst dich schnell daran […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: